La Dolce Vita - Braungebrannt durch den Sommer

Aktualisiert: 31. Juli

Wenn edle Weissbrote zu braungebrannten Köstlichkeiten werden, dann lass Dir den Sommer einfach auf der Zunge zergehen!

Noch ist es kühl an diesem Morgen, aber bereits die ersten Sonnenstrahlen versprechen einen prächtigen Sommertag. Die Vögel zwitschern, ein laues Lüftchen streichelt Dir über die Haut und der See glitzert verlockend. Wen hält es da noch drinnen im Haus? Nichts wie raus in unsere paradiesische Natur und den Sommer mit allen Sinnen genießen. Die Verbundenheit mit unseren südlichen Nachbarn wird ganz besonders jetzt in der warmen Jahreszeit deutlich. Die Hektik weicht und macht einem entspannteren Lebensgefühl Platz. Und auch der Speiseplan wird südlicher. Wo immer möglich, essen wir im Freien.


Leichtere Weißbrote, die ausgezeichnet zu erfrischenden Salaten, köstlichen Antipasti oder feinsten Grillspezialitäten passen, haben Hochsaison. Wenige und einfache, aber immer hochwertige Zutaten kombinieren wir zu genüsslichen Mahlzeiten, die nicht schwer im Magen liegen dürfen. Schließlich ist der nächste Badesteg nicht weit …


1 | Picknick

Eine Decke, ein Korb mit sommerlichen Köstlichkeiten und gute Gesellschaft – das sind die Hauptzutaten für ein gelungenes Picknick. Dabei sollte es auf keinen Fall kompliziert werden.


Wir schlagen vor:

Caesar und Aphrodite, unsere fein belegten Olivenfocaccie mit mariniertem Huhn und selbstgemachtem Coleslaw oder mit Feta, Tomaten und Rucola, gekühlte Pons Bio-Fruchtsäfte deiner Wahl und hausgemachte Joghurt-Knusperbecher mit fruchtig-frischem Beerenmus aus der Konditorei.


Dinkel-Marillen-Plunder und ein duftender Coffee-To-Go

2 | Frühstück im Freien

Es ist ein herrlicher Morgen und Du möchtest heute auf dem Weg zur Arbeit noch schnell die Füße ins Wasser halten? Wieso nicht einmal aufs Frühstück daheim

verzichten, unterwegs zum Wienerroither und dann ab an den See.

Wir schlagen vor:

Croissant – pur oder gefüllt, Vitalweckerl (dein Muesli-To-Go), Nussschnecke, Topfengolatsche oder Dinkel-Marillen-Plunder und ein duftender Coffee-To-Go (am

besten in deinem eigenen Keep-Cup). Ma guat!


3 | Snack für unterwegs

Ob auf einem der zahlreichen Radwege, auf einer gemütlichen Wanderung durch die Wälder, als Proviant zum Schwimmen oder ganz einfach als leichter Mittagssnack, wir haben sicher etwas für Deinen Geschmack im Angebot.


Wir schlagen vor:

Schlemmereck mit Rucola, Tomate, Mozzarella und eine leichte Vöslauer Bio-Zitronenlimonade oder ein knackiger Salat Deiner Wahl inklusive gratis Kornweckerl und Pons Apfel-Limette oder ein Becher hausgemachter Thunfischaufstrich und ein Sackerl Dinkelcräcker zum Rauslöffeln und Genießen oder eines unserer Jausenbrote

mit Pons-Traubensaft oder … oder … oder…


4 | Grillgenuss

Die Königsdisziplin des Al Fresco Dining wird natürlich besonders jetzt, an lauen Sommerabenden, ausgiebigst zelebriert. Grillmeister aller Klassen wachen über

die Glut und in vielen Gärten steigt abends verführerisch duftender Rauch auf. Neben delikaten, gut ausgereiften Fleischspezialitäten und raffinierten Wurstkreationen

sowie fachmännisch eingekühlten Getränken, darf dabei auch die passende Brotbegleitung keinesfalls fehlen.

Langzeitgeführte, eher grobporige Weizenbrote sind dabei die Klassiker. Mit ihnen ist nicht nur ein knusprig-leichtes, sommerliches Geschmackserlebnis garantiert, sie sind auch Meister im Saucen-Auftunken. So geht vom Grillgenuss ganz sicher nichts verloren.




La Baguette

Wer wie Gott in Frankreich leben will, kommt nicht daran vorbei: La Baguette ist nicht nur Brot, es ist auch Lebensgefühl. Mit wenigen Zutaten – Weizen aus der Champagne, Wasser, Salz und etwas Hefe – und viel Zeit wird dieses Prachtexemplar des Slow Baking zum bekömmlichen und unverzichtbaren Begleiter durch den Sommer.




La Ciabatta

Eigentlich eine Erfindung der Neuzeit, erscheint uns dieses italienische Brot so vertraut, als wäre es immer schon dagewesen. Wie haben bloß die Menschen vor 1982, als Arnaldo Cavallari in Rovigo in der Region Venetien das Ciabatta erfand, ihren Prosciutto crudo und ihre Caprese gegessen? Einfach unvorstellbar!


Aber auch wenn diese Spezialität aus der Backstube historisch noch sehr jung ist: La Ciabatta verkörpert für uns den sommerlichen Geschmack Italiens wie kaum ein zweites Brot und darf daher bei deiner nächsten Grigliata auf keinen Fall fehlen.



Das Krustico

Das Krustico ist das Baby in der Runde. Es kann zwar nicht mit einer langen Lebenserfahrung aufwarten, ist aber neu und unglaublich aufregend.

Ein Weizenbrot mit solch dunkler Erscheinung findet man ja auch nicht alle Tage. Seine ansprechende Farbe erhält das Krustico nicht nur durch besonders kräftiges

Ausbacken, sondern auch durch seinen Gehalt an Roggenmalz und den außergewöhnlich hohen Anteil an Röstaromen, die unser hausgemachtes Aromastück

ins Brot bringt.


Dazu werden körndl- und saatenlose Schwarzbrote getrocknet, zu feinen Bröseln zerrieben und mit kochendem Wasser überbrüht. Nach einer Kühl- und Ruhephase

über Nacht, kommt das Aromastück als Zutat mit in den Teig und bindet dort Feuchtigkeit im Brot. Somit trägt es nicht nur zum Geschmack, sondern ebenso zur Saftigkeit des Krustico bei.

Wenn du Lust auf ein kräftigeres Grillbrot hast, das aber keinesfalls aufdringlich ist, bist du mit dem Krustico genau richtig.


La Focaccia

Im Focaccia schmeckst du Italien pur. Mit seinem besonders hohen Anteil an Olivenöl passt es hervorragend zu sommerlichen Salaten und Antipasti. Auch junge, frische Käsespezialitäten mit fruchtig-süßen Tomaten, wie z.B. Crovarese, oder hauchdünn geschnittener Prosciutto sind hervorragende Begleiter. Die im Focaccia enthaltenen Oliven verleihen ihm einen leicht salzigen Geschmack und unterstreichen den südlichen

Charakter.


Bei deinem Grillfest passen Focaccie ganz wunderbar zu Grillkäse und -gemüse, schmecken aber auch mit Pesce alla griglia und ein paar Spritzern Zitronensaft einfach köstlich. Und zu erfrischenden Sommersalaten sind die runden Fladen sowieso unschlagbar!




16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen