Wir feiern 77 Jahre Wienerroither

Ein Fest

Am 11. Oktober 2014 stand unsere Backstube in Pörtschach im Mittelpunkt eines Geburtstagsfestes der besonderen Art: Unzählige Kunden und Freunde gaben uns die Ehre und nutzten die Gelegenheit, den Wienerroither ganz genau unter die Lupe zu nehmen.

Entlang eines Erlebnispfades mit vielen interessanten Stationen konnten die Gäste unsere wunderbaren Mitarbeiter in Action hautnah erleben, sich unterwegs natürlich auch stärken und Wienerroither-Geschmack mit nach Hause nehmen. Hier ein paar Eindrücke von unserem Meisterfotografen Martin Assam:

Die Wienerroither-Geschichte

Ein Rückblick

Das Jahr 1937 ist ein schicksalhaftes: An vielen Schauplätzen in der Welt herrscht Krieg und auch im Deutschen Reich spitzt sich die Lage immer weiter zu. Die Hindenburg geht in Flammen auf, der im Jahr zuvor abgedankte englische Thronfolger, nunmehr Duke of Windsor, heiratet die geschiedene Amerikanerin Wallis Simpson, die Golden Gate Bridge wird eröffnet und die Carmina Burana von Carl Orff uraufgeführt.

Dustin Hoffman, Morgan Freeman und Jane Fonda werden geboren, Maurice Ravel stirbt in Paris... und ... Snow White and the Seven Dwarfs, der erste abendfüllende Zeichentrickfilm von Walt Disney, hat Premiere – vor einem rein erwachsenen Publikum.

In diesem Jahr bricht ein junges Ehepaar auf zu neuen Ufern und kommt mit Sack und Pack an den Wörthersee. Hier eröffnen sie ihr eigenes Geschäft, ihre Bäckerei. Trotz der folgenden Kriegs- und Nachkriegsjahre schaffen es die beiden mit viel Fleiß und Einsatz diesen ihren Betrieb zu etablieren, tagtäglich das Vertrauen vieler Kunden zu gewinnen und die Backstube in kleinen Schritten zu erweitern und mit zukunftsweisender Technik auszustatten. Ganz nebenbei erblicken in dieser Zeit auch noch ihre vier Söhne das Licht der Welt.

Die seit Mai 1945 in Pörtschach stationierten britischen Soldaten verlassen am 15. Mai 1950 den Ort, und es sollte nunmehr aufwärts gehen. Pörtschach als Erholungs- und Feriendomizil liegt voll im Trend und wird auf einer Postkarte der Wahliss-Hotellerie noch vor Velden und London genannt.

Beim Wienerroither gibt es in dieser Zeit neben Brot und Gebäck auch schon Gästezimmer – fünf an der Zahl und mit Fließwasser (- der pure Luxus!), eigenem Seebad und Frühstück im Garten.

Das Hauptaugenmerk lag aber natürlich auf den Backwaren, die von den Bäckern selbst nach getaner Arbeit in der Backstube in bis zu vierzig Kilo schweren „Bucklkraxn“ per Fahrrad und sogar mit dem Ruderboot ausgeliefert wurden.

 

Mit der Betriebsübernahme von Martin II. wurde dier Konditorei mehr Raum gegeben und auch ein Café eröffnet.

Großartiges Timing – waren doch die Siebziger die wahre Blütezeit des Wörthersees! Die sogenannten Wörtherseefilme trugen die Landschaft in die Welt hinaus – jedenfalls in die deutschsprachige Welt – und sorgten für Interesse an unserer Gegend.

Doch wollte der Wienerroither nicht nur ein Sommerbetrieb sein, der für das leibliche Wohl der Gäste sorgt. Seit jeher schon sind wir ein Jahresbetrieb für die Einheimischen der Wörtherseeregion.

Untermauert wurde dies durch die Errichtung zweier Filialen in Klagenfurt, auf die mit der Zeit weitere folgen sollten. Mit sehr viel Weitsicht und Gespür bauten Martin und Helga Wienerroither den Betrieb weiter aus, immer die Zukunft vor Augen.

...und weiter?

Mit dem Eintritt der nächsten Generation geht dieser Unternehmergeist weiter. Mittlerweile erreichen wir unsere Kunden direkt in unseren 12 Filialen und dem Stammhaus in Pörtschach. In der dortigen kleinen aber feinen Schaubäckerei sind Sie mitten im Backhandwerk-Geschehen während Sie vielleicht gerade gemütlich einen Cappuccino schlürfen.

Und natürlich beliefern wir nach wie vor die Hotellerie  rund um den See – wenn auch nicht mehr im Ruderboot.

Was uns am Herzen liegt ist, durch das Auswählen unserer Versorger und das Schaffen von Arbeitsstellen unsere wunderschöne Region zu stärken, durch traditionelle Techniken und die Ausbildung von Lehrlingen dem Handwerk Raum zu schaffen und durch unsere eigene Leidenschaft die Liebe zum Grundnahrungsmittel Brot weiterzugeben.

Dabei sind wir bemüht, Tradition und Modernisierung unter einen Hut zu bringen; die durch lange Jahre hindurch gewachsenen Werte mit Werkzeugen der Gegenwart zu bewahren.

Frei nach dem Leitsatz: „Tradition ist nicht die Anbetung der Asche, sondern die Weitergabe des Feuers“, der unter anderem Gustav Mahler zugeschrieben wird.

 

 

Wir bedanken uns von Herzen bei Ihnen für Ihre Treue zum Wienerroither, für Ihre Liebe zu unserem Brot und Gebäck, Ihre konstruktiven Anregungen und ihre Unterstützung über so viele Jahre.

Wir freuen uns auf die Zukunft – gemeinsam im Ihnen!

Ihr Bäck' - Martin Wienerroither